Alle News in Kürze

Zum am Mittwoch eröffneten neuen Verteilzentrum von Coop in Schafisheim AG gehört die grösste Bäckerei der Schweiz.

Keystone/WALTER BIERI

(sda-ats)

Nach einer Bauzeit von drei Jahren ist am Mittwoch in Schafisheim AG das neue Logistikzentrum des Detailhändlers Coop eingeweiht worden. In der neuen, grössten Bäckerei der Schweiz werden pro Jahr 60'000 Tonnen Brot produziert.

Der im Beisein von Bundesrätin Doris Leuthard eingeweihte riesige Gebäudekomplex besteht aus einer Bäckerei, der nationalen Verteilzentrale für Tiefkühlprodukte sowie der Verteilzentrale für die Verkaufsstellen in der Nordwestschweiz, Zentralschweiz und im Raum Zürich.

"Was der neue Gotthardtunnel für die Schweiz ist, ist Schafisheim für die Coop-Logistik", lässt sich Coop-Chef Joos Sutter zitieren. Es ist das grösste Projekt in der Geschichte des Detailhändlers. In Schafisheim bei Lenzburg bestand die grösste private Baustelle der Schweiz. Das Unternehmen investierte 600 Millionen Franken.

Rund 1900 Angestellte arbeiten in den drei Betrieben. Vor dem Ausbau beschäftigte Coop in Schafisheim 800 Mitarbeitende. Die Coop-Zentralen der Nordwestschweiz und Zentralschweiz-Zürich von Basel und Dietikon ZH wurden in die Aargauer Gemeinde verlegt.

Brot-Fabrik fürs ganze Land

In der riesigen Bäckerei stellen rund 600 Mitarbeitende frisches Brot, Kuchen, Torten und Rouladen her. Zudem werden die so genannten Tiefkühlteiglinge zum Aufbacken hergestellt und vor Ort im Tiefkühllager eingefroren.

Die Teiglinge gelangen dann in die Supermärkte und werden dort aufgebacken. Weil Tiefkühllager und Bäckerei in einem Gebäude untergebracht sind, entfallen die früheren Transporte per Lastwagen. Coop will nach eigenen Angaben in der Grossbäckerei pro Jahr 60'000 Tonnen Brot und Backwaren herstellen.

Auf dem Areal in Schafisheim versorgt eine Biomasse-Heizzentrale die Öfen der Grossbäckerei mit Energie. Diese benötigen pro Jahr 20 Gigawattstunden. Davon stammen gemäss Coop 70 Prozent aus der Verbrennung von Biomasse.

Vollautomatisches Tiefkühllager

Aus der nationalen Verteilzentrale werden Tiefkühlprodukte wie Pizza, Glace oder tiefgefrorene Erbsen in alle Supermärkte und Pronto-Shops verteilt. Bei Temperaturen von bis zu minus 23 Grad Celsius läuft im Tiefkühllager alles vollautomatisch ab.

Schafisheim ist neu auch Standort einer der sieben regionalen Verteilzentralen des Detailhändlers. Rund 350 Verkaufsstellen in der Nordwestschweiz, der Zentralschweiz und im Raum Zürich werden beliefert.

Herzstück der Verteilzentrale ist das vollautomatische Kühllager. Dort werden Produkte wie Joghurt oder Fleisch für die Lieferung in die Supermärkte zusammengestellt. Bei Waren wie Gemüse, Pommes Chips oder Toilettenpapier stellen weiterhin rund 220 Mitarbeitende die Produkte für den Transport bereit.

Coop setzt auf Ökologie

Der Detailhändler setzt nach eigenen Angaben auf umweltfreundliche Transporte. Möglichst viele Waren sollen mit dem so genannten unbegleiteten kombinierten Verkehr von Schafisheim abtransportiert werden.

Der Detailhändler transportiert alle tiefgekühlten Waren, die weiter als 90 Kilometer unterwegs sind, bereits heute per Bahn. Lastwagen übernehmen die Verteilung auf den letzten Kilometern.

Auf dem Dach des Hochregallagers der regionalen Verteilzentrale und der Bahnhalle in Schafisheim ist zudem eine Photovoltaikanlage installiert, die rund 250'000 Kilowatt Solarstrom pro Jahr liefert.

sda-ats

 Alle News in Kürze