Alle News in Kürze

Zum dritten Mal in Folge gewinnt Daniela Ryf den Ironman 70.3 Switzerland in Rapperswil-Jona. Bei den Männern wird Vorjahressieger Ruedi Wild hinter dem Deutschen Nils Frommhold Zweiter.

Ryf, die zweifache Ironman-70.3-Weltmeisterin und Ironman-Weltmeisterin, feierte in Rapperswil-Jona einen Start-/Ziel-Sieg. Nach dem Schwimmen stieg die Schweizer Sportlerin des Jahres 2015 mit über drei Minuten Vorsprung aus dem 14,9 Grad kühlen Zürichsee, auf den zwei Radrunden vergrösserte Ryf den Abstand zu den Verfolgerinnen auf knapp 10 Minuten. Nach dem Halbmarathon konnte sich die Solothurnerin eine Woche nach ihrem 29. Geburtstag schliesslich über 14 Minuten lang feiern lassen, ehe die zweitplatzierte Britin Emma Pooley die Ziellinie überquerte.

Ruedi Wild Zweiter

Bei den Männern musste Titelverteidiger Ruedi Wild Nils Frommhold den Vortritt lassen. Der siegreiche Deutsche hatte mit Manuel Küng das Radfahren an der Spitze bestimmt; das Duo fuhr über drei Minuten Vorsprung heraus. Frommhold schlug mit den Laufschuhen das höhere Tempo an, Wild konnte vor der Halbzeitmarke zu Küng auflaufen und ihm bis ins Ziel noch über zwei Minuten abnehmen. Den Sieg sicherte sich Frommhold letztlich mit knapp zwei Minuten Vorsprung. Weitere zwei Minuten hinter dem drittplatzierten Küng klassierte sich Jan van Berkel im 4. Rang.

sda-ats

 Alle News in Kürze