Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mehr als Jahr nach seinem Tod steht der britische Rockmusiker David Bowie im Fokus der Brit Awards. (Archivbild)

Keystone/AP/STEPHEN CHERNIN

(sda-ats)

Mehr als ein Jahr nach seinem Tod gilt Rockstar David Bowie als einer der Favoriten bei den Brit Awards, die am heutigen Mittwochabend in London verliehen werden.

Bowie ist posthum als bester männlicher Solokünstler und für das beste britische Album ("Blackstar") nominiert. In beiden Kategorien konkurriert er mit dem Sänger Michael Kiwanuka sowie den Grime-Musikern Kano und Skepta. Chancen auf einen Brit Award als beste Solokünstlerin haben unter anderem Ellie Goulding und Emeli Sandé. Als beste britische Gruppen sind Bastille, Biffy Clyro, Little Mix, Radiohead und The 1975 nominiert.

Neben Bowie könnte auch der kanadische Sänger und Songwriter Leonard Cohen posthum einen Brit Award erhalten. Cohen, der am 7. November 2016 im Alter von 82 Jahren starb, ist als bester internationaler Künstler nominiert. In der Kategorie beste internationale Solokünstlerin konkurriert US-Sängerin Beyoncé mit ihrer Schwester Solange. Ausserdem sind Rihanna, Sia und Christine and the Queens nominiert.

Die Brit Awards gelten neben den Grammys als einer der wichtigsten Musikpreise der Welt und auch als grosse Show. In diesem Jahr werden unter anderem Auftritte von Robbie Williams, Katy Perry und Bruno Mars erwartet.

SDA-ATS