Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Afghanische Sicherheitskräfte auf dem Campus der American University of Afghanistan in Kabul.

KEYSTONE/AP/RAHMAT GUL

(sda-ats)

Bei einem Angriff Bewaffneter auf die Amerikanische Universität (American University of Afghanistan) am Mittwoch in Kabul sind ein Mensch getötet mindestens 14 Menschen verletzt worden. Eine Taliban-nahe Quelle twitterte, Kämpfer seien auf das Gelände vorgedrungen.

Eine offizielle Stellungnahme der Taliban gab es nicht. Die Opfer seien in Krankenhäuser gebracht worden, sagte der Leiter der Kabuler Kliniken, Muhibullah Sir, am späten Mittwochabend. Medienberichte, in denen von Todesopfern die Rede war, liessen sich zunächst nicht bestätigen.

Gegen 19.00 Uhr (Ortszeit) war eine laute Explosion zu hören gewesen. Der Sender Tolo TV berichtete von Schusswechseln nach einer Ruhepause. Nach Angaben des Senders 1TV waren Spezialkräfte vor Ort.

Der Sprecher des Innenministeriums, Sedik Sedikki, bestätigte zwar den Angriff auf die Universität, wollte aber zu Opfern oder Tätern zunächst nichts sagen. Die Sicherheitskräfte hätten noch keine gesicherten Erkenntnisse, hiess es.

Nicht bekannt war bis zum Abend auch, wieviele Studenten und Lehrer sich in der Universität aufhielten. Die Hochschule bietet Abendklassen an, die normalerweise rege besucht werden.

Ein Student berichtete über den Kurznachrichtendienst Twitter, er und andere Studenten sowie Lehrer seien entkommen. Weitere seien noch im Gebäude. Angehörige und Freunde von Studenten verbreiteten über soziale Medien, dass viele der jungen Leute und Lehrer in einem gesicherten Raum seien.

Erst vor zwei Wochen waren ein australischer und ein US-amerikanischer Professor nahe der Universität aus ihrem Auto heraus von Unbekannten verschleppt worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS