Alle News in Kürze

Die Young Boys führen ihre Berg- und Talfahrt in den Wettbewerben dieser Saison fort. Vier Tage nach dem 1:3 gegen Mönchengladbach halten sie sich in der Super League mit 7:2 gegen Lausanne schadlos.

Auf das ernüchternde Playoff-Ergebnis gegen Mönchengladbach reagierten die Young Boys im Tagesgeschäft vehement. Den überraschend wehrlosen Aufsteiger Lausanne führten die Berner phasenweise vor wie Lugano (7:0) im letzten April. Im Zentrum des imposanten Variantenreichtums stand Yoric Ravet. Der herausragende französische Tempo- und Spielmacher war an fünf der sieben sehenswerten Treffer direkt beteiligt.

Derweil YB zumindest in Sachen Super League ein Statement platzierte und sich mental mit Blick auf das schwierige Rückspiel im Borussia-Park ein paar Bonus-Prozente verschaffte, tauchten die Waadtländer ohne Ansage ein erstes Mal seit ihrem Comeback schonungslos ab. Ihre Aufwärtstendenz der letzten Wochen verflüchtigte sich regelrecht.

Das spielerisch durchaus veranlagte Team von Taktgeber Fabio Celestini entschied sich im Stade de Suisse in prekären Situationen ausnahmslos für die falsche (Abwehr-)Variante. Den Tiefpunkt des Tages verschuldete Diniz in dilettantischer Manier: Der vom italienischen Drittligisten Padova übernommene Verteidiger passte den Ball quer durch den eigenen Strafraum - Debütant Thorsten Schick nahm die Offerte an, 3:0 nach 36 Minuten.

Topskorer Hoarau angeschlagen

Denis Zakaria, EM-Teilnehmer und eines der grössten YB-Talente, kehrte nach mehrwöchiger Absenz zurück und belebte das Offensivspiel mit seinem dynamischen Stil. Kürzer wird das medizinische Bulletin aber offenbar nicht. Mit Miralem Sulejmani musste ein nächster Berner Leader passen - und in der 21. Minute liess sich Topskorer Hoarau angeschlagen auswechseln.

Young Boys - Lausanne 7:2 (3:1)

14'665 Zuschauer. - SR San. - Tore: 2. Hoarau (Ravet) 1:0. 29. Ravet (Sutter) 2:0. 36. Schick 3:0. 39. Campo (Gétaz) 3:1. 48. Sutter (Ravet) 4:1. 59. Lecjaks (Ravet) 5:1. 66. Kubo (Ravet) 6:1. 75. Pak (Campo) 6:2. 90. Frey 7:2.

Young Boys: Mvogo; Sutter, Wüthrich, Rochat (75. Gajic), Obexer (46. Lecjaks); Ravet, Zakaria, Bertone, Kubo; Frey, Hoarau (21. Schick).

Lausanne: Castella; Monteiro, Manière, Diniz; Kololli, Custodio (66. Pasche), Araz, Gétaz; Campo, Margairaz (55. Pak); Margiotta (56. Torres).

Bemerkungen: Young Boys ohne Sulejmani, Von Bergen, Sanogo, Gerndt, Seferi, Joss, Benito (alle verletzt), Lausanne ohne Frascatore, Tejeda, Yang Yang. 5. Lattenschuss von Ravet. Verwarnungen: 4. Manière, 32. Schick, 50. Wüthrich, 81. Kololli (alle Foul).

Rangliste: 1. Basel 5/15 (18:4). 2. Luzern 4/9 (11:8). 3. Young Boys 5/9 (14:8). 4. Lausanne-Sport 5/7 (10:14). 5. Lugano 5/6 (7:10). 6. Thun 4/5 (8:10). 7. Vaduz 4/4 (5:9). 8. Grasshoppers 4/3 (7:8). 9. St. Gallen 4/3 (3:6). 10. Sion 4/3 (4:10).

sda-ats

 Alle News in Kürze