Alle News in Kürze

Von der Credit Suisse wechselt Clarissa Haller (49) als Leiterin der Unternehmenskommunikation zu Siemens.

Keystone/www.siemens.com/press

(sda-ats)

Ende letzten November hat Clarissa Haller ihren Posten als Kommunikationschefin bei der Grossbank CS verlassen. Ab 1. Juli wird sie die gleiche Position beim deutschen Elektrokonzern Siemens mit Sitz in München antreten, wie Siemens am Mittwoch mitteilte.

Im vergangenen Oktober hatte der damals neue CS-Chef Tidjane Thiam bekannt gegeben, seinen Weggefährten Peter Goerke zum Verantwortlichen für Personal, Kommunikation und Markenführung ernannt zu haben. Kurz darauf wurden die CS-Mitarbeitenden informiert, dass die bisherige Kommunikationschefin Clarissa Haller ihren Posten per Ende November aufgebe.

Gut zwei Jahre zuvor war die heute 49-jährige Haller vom Siemens-Rivalen ABB zur CS gewechselt. Bei ABB war sie seit 2006 Kommunikationschefin gewesen. Die studierte Germanistin hatte davor auch Posten beim Chemiekonzern Roche, dem Keksbäcker Bahlsen und dem Daimler-Konzern inne.

In ihrer neuen Funktion als Leiterin Unternehmenskommunikation bei Siemens wird sie direkt an den Siemens-Chef Joe Kaeser berichten. Wie der Konzern mitteilte, wird sie für die Digitalisierung in der Unternehmenskommunikation, Marketing und Branding zuständig sein.

Anders als ihr Vorgänger soll sie bei Siemens allerdings nicht mehr für die Beziehungen zu Staatsorganen zuständig sein. Diese Abteilung wird in einen anderen Stabsbereich verschoben.

sda-ats

 Alle News in Kürze