Alle News in Kürze

Herber Dämpfer für die Schweizer Beachvolleyballerinnen Joana Heidrich und Nadine Zumkehr: Am Heimturnier in Gstaad scheiden die Olympia-Teilnehmerinnen bereits in der Vorrunde aus.

Heidrich/Zumkehr verloren ihr drittes Gruppenspiel gegen die Deutschen Karla Borger/Britta Büthe 18:21, 19:21. Weil im anderen Spiel der Gruppe H die Griechinnen Vasiliki Arvaniti/Panagiota Karagkouni ihren ersten Sieg einfuhren, beendeten die Schweizerinnen die Vorrunde wegen des schlechteren Punktverhältnisses im 4. und letzten Rang der Gruppe. Der knappe Dreisatzsieg vom Mittwoch gegen Arvaniti/Karagkouni wurde wertlos.

Seit der geschafften Olympia-Qualifikation ist bei Heidrich/Zumkehr der Wurm drin. An der Heim-EM in Biel resultierte nur Platz 9, an den letzten beiden Turniere auf der World Tour schied das Duo jeweils in den Sechzehntelfinals aus. Nun folgte ausgerechnet am Heimturnier im Berner Oberland der Tiefpunkt. Platz 25 ist für Heidrich/Zumkehr das schlechteste Resultat auf der World Tour seit drei Jahren.

Den Einzug in die Sechzehntelfinals geschafft haben mit Isabelle Forrer und Anouk Vergé-Dépré dagegen die beiden anderen Schweizerinnen, die im August an die Olympischen Spiele nach Rio reisen. Ebenfalls in die K.o.-Phase eingezogen sind Nina Betschart und Tanja Hüberli. Ausgeschieden sind dagegen nach der dritten Niederlage die beiden Qualifikantinnen Nicole Eiholzer/Dunja Gerson.

Den Schweizer Männern gelang ein ansprechender Auftakt in das Turnier. Philip Gabathuler/Mirco Gerson und Nico Beeler/Alexei Strasser stehen nach zwei von drei Partien mit je einem Sieg und einer Niederlage da. Zwei Niederlagen einstecken mussten Jonas Kissling/Marco Krattiger.

Beeler/Strasser überzeugten beim 21:14, 21:12 gegen die Norweger Oivind Hordvik/Bjarte Usken, Gabathuler/Gerson setzten sich überraschend gegen die brasilianischen WM-Dritten Evandro/Pedro Solberg in drei Sätzen durch.

sda-ats

 Alle News in Kürze