Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Syrische Flüchtlinge in einem Lager bei Athen. (Archiv)

KEYSTONE/AP/PETROS GIANNAKOURIS

(sda-ats)

Die Europäische Union will die Soforthilfe für in Griechenland gestrandete Flüchtlinge mehr als verdoppeln. Weitere 115 Millionen Euro würden zu den bereits bewilligten 83 Millionen durch die EU bereitgestellt.

Über Hilfsorganisationen sollen damit die Bedingungen in Notunterkünften sowie Bildungsmöglichkeiten der geflüchteten Kinder verbessert werden, teilte die Europäische Kommission am Samstag mit.

"Die neue Förderung hat als Hauptziel, die Bedingungen von Flüchtlingen in Griechenland zu verbessern und damit etwas vor dem anstehenden Winter zu bewirken", sagte der für humanitäre Hilfe zuständige EU-Kommissar Christos Stylianides.

In Griechenland sitzen fast 60'000 Migranten fest, weil sie durch die weitgehende Schliessung der Balkanroute im Frühjahr nicht mehr wie geplant in den Norden Europas weiterreisen konnten. Viele von ihnen sind in verlassenen Armeekasernen oder Fabriken untergebracht. Griechenland ist mit der Unterbringung und der Bearbeitung der Asylanträge überfordert und verlangt mehr Unterstützung von den europäischen Partnern.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS