Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Waldbrand in Kleinlützel SO forderte die Feuerwehren: Das Waldstück liegt in einem schwer zugänglichen Gebiet.

Handout Kantonspolizei Solothurn

(sda-ats)

Ein Stück Wald ist am Mittwoch im solothurnischen Kleinlützel in Brand geraten. Die Feuerwehren konnten das Feuer im unwegsamen und schwer zugänglichen Gebiet löschen. Personen wurden nicht verletzt. Brandursache dürfte eine Feuerstelle sein.

Zum Brand war es um 14 Uhr in einem 50 mal 70 Meter grossen Waldstück bei der Stelliweid in Kleinlützel gekommen. Einsatzkräfte der Feuerwehren Kleinlützel, Liesberg und Laufental rückten aus, wie die Solothurner Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Unter schwierigen Bedingungen konnten sie das Feuer löschen. Der Wassertransport zum Brandort wurde durch zwei Traktoren mit Druckfässern sowie mit einer Wassertransportleitung von einem nahegelegenen Landwirtschaftsbetrieb sichergestellt.

Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Der Brand dürfte gemäss Kantonspolizei von einer nahegelegenen Feuerstelle ausgegangen sein. Dies zeige das Spurenbild.

Möglicherweise habe es von dort aus einen Funkenflug oder einen Schwellbrand unter der Feuerstelle durch gegeben. Danach sei der trockene und leicht entzündbare Waldboden in Brand geriet.

Von einem Schwellbrand bis zum eigentlichen Brandausbruch können gemäss Polizei unter Umständen mehrere Tage vergehen. In der betroffenen Region sowie in weiten Teilen des Kantons Solothurn herrscht derzeit eine erhebliche Waldbrandgefahr.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS