Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizer Skicrosser erreichen auch an dem nach den Achtelfinals abgebrochenen Weltcup in Feldberg das Podest. Alex Fiva wird Dritter, Fanny Smith Zweite.

Der 30-jährige Bündner Fiva, Gewinner von neun Weltcuprennen, verbleibt nach dem vierten Podestplatz in der Weltcup-Saison auf dem 3. Rang der Gesamtwertung.

Zum vierten Mal in dieser Saison klassierte sich Smith im 2. Rang, nachdem die 24-jährige Waadtländerin die vergangene Saison wegen eines Schlüsselbeinbruchs komplett verpasst hatte. Im Gesamtweltcup steigerte sich Smith damit um einen Platz auf den 3. Rang.

Das neunte Weltcuprennen der Saison hatte wegen heftiger Windböen abgebrochen werden müssen. Die Rangliste im deutschen Ski-Ort wurde aufgrund der Setzliste vom 64er-Tableau der Männer beziehungsweise 32er-Tableau der Frauen erstellt. Dazu wurde das Abschneiden in den Achtelfinals in die Rechnung miteinbezogen.

Bei den Frauen siegte die Deutsche Heidi Zacher, bei den Männern der Franzose Jean-Frédéric Chapuis.

Christoph Perreten, Chef Freestyle bei Swiss Ski, bilanzierte die beiden Podestränge zwiespältig: "Wir haben die Serie von Podesträngen in dieser Saison auch im neunten Rennen und unter besonderen Umständen fortgesetzt. Es wäre aber wohl noch mehr drin gelegen, wenn fertig gefahren worden wäre. Alex Fiva und der sechstklassierte Armin Niederer befanden sich in starker Tagesform."

SDA-ATS