Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wem es wegen Alkohol oder Müdigkeit schwindlig ist, kann sich ab diesem Wochenende von Freiwilligen von Nez Rouge heimfahren lassen. (Archivbild)

KEYSTONE/WALTER BIERI

(sda-ats)

Die freiwilligen Fahrer von Nez Rouge stehen in den Startlöchern: Ab diesem Wochenende fahren sie Personen nach Hause, die wegen Alkoholkonsum oder Müdigkeit nicht mehr fahren können. Die Fahrerinnen und Fahrer sind bis zum Neujahrstag im Einsatz.

Im Berner Oberland startet die Aktion erst am 8. Dezember und in den Sektionen Broye-Lac, Freiburg, Genf, Greyerz FR, Neuenburg und Zug-Innerschwyz am 9. Dezember, teilt Nez Rouge mit.

Die Teams von Nez Rouge fahren zu dritt in einem Auto von Nez Rouge zum wartenden Kunden. Dort angekommen fahren zwei Personen den Kunden in seinem Auto nach Hause. Einer fungiert als Fahrer, der andere als Begleitperson und Teamsekretär. Die dritte Person folgt ihnen im Auto von Nez Rouge zum Zielort. Anschliessend bringt sie die beiden zurück zur Zentrale oder fährt sie zum nächsten Einsatz.

Der Dienst wird mit Ausnahme von den Regionen Basel, Schaffhausen, Engadin und Oberwallis schweizweit angeboten. Im Dezember 2015 nutzten über 90'000 Personen den Heimfahrdienst, wie Nez Rouge mitteilte. Seit der ersten Aktion im Jahr 1990 wurden über 356'000 Personen nach Hause chauffiert.

Nez Rouge ist eine nicht gewinnorientierte Organisation. Der Dienst ist kostenlos und basiert auf dem Engagement von jährlich über 8000 Freiwilligen.

www.nezrouge.ch

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS