Fünf Gebäude in Freiburger Dorf bei Grossbrand zerstört


 Alle News in Kürze

Drei Wohnhäuser und zwei Scheunen wurden beim Brand im Zentrum von Villars-sous-Mont totalbeschädigt.

Kantonspolizei Freiburg

(sda-ats)

Bei einem Grossbrand im Dorf Villars-sous-Mont nahe von Bulle FR sind am Montagabend fünf Gebäude komplett zerstört worden. Alle Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Drei Feuerwehrleute wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Der Brand brach gegen 18.40 Uhr aus noch ungeklärten Gründen in einem Gebäude aus, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilte. Das Feuer breitete sich sodann auf angrenzende Häuser aus. Drei Wohnhäuser und zwei Scheunen im Dorf im Greyerzerland wurden komplett zerstört. Weitere Gebäude wurden durch die Hitze beschädigt.

Bis gegen 22 Uhr habe die Feuerwehr, die mit rund 200 Einsatzkräften aus der Region vor Ort war, den Brand unter Kontrolle gebracht, hiess es weiter. Während der Nacht blieben Feuerwehrleute vor Ort, um ein Wiederaufflammen des Feuers zu verhindern.

Drei Feuerwehrleute wurden ins Spital gebracht, weil sie Rauch einatmeten. Für neun Personen aus den betroffenen Gebäuden mussten alternative Unterkünfte gefunden werden. Ausserdem kümmerten sich Betreuer um sie.

Wegen der Löscharbeiten waren eine Kantonsstrasse und eine Bahnlinie zeitweise gesperrt. Die Behörden eröffneten eine Untersuchung, um die Brandursache zu ermitteln.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze