Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Spiel zwischen Lugano und GC am Donnerstag (19.45 Uhr) im Cornaredo schliesst die 8. Runde der Super League ab. Der Sieger des Duells kann sich in der Tabelle nach oben orientieren.

Die Tessiner sind besser aus den Startlöchern gekommen als erwartet. Die Mannschaft, die von vielen als Abstiegskandidat Nummer 1 gehandelt worden ist, zeigt sich unter dem neuen Trainer Andrea Manzo bereits gefestigt. Sie überzeugte zuletzt beim 2:0 in St. Gallen. Und die Perspektiven sind gut. Mit dem Uruguayer Rodrigo Aguirre, dem italienischen U21-Internationalen Lorenzo Rosseti und Ezgjan Alioski verfügen die Tessiner im Sturm über ein vielversprechendes Trio.

Für GC-Trainer Pierluigi Tami ist das Gastspiel im Cornaredo eine Rückkehr in die Heimat. 1993 gewann der 55-Jährige mit Lugano dank einem 4:1 im Final gegen GC den Cup. In dieser Saison sind die Zürcher mit ihrem Tessiner Coach noch nicht richtig auf Touren gekommen. In der Fremde wartet GC noch immer auf seinen ersten Punktgewinn der Saison.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS