Alle News in Kürze

Golden State stellt mit seinem 73. Saisonsieg einen NBA-Rekord auf. Houston mit Clint Capela schnappt sich den letzten Playoff-Platz und die Los Angeles Lakers verabschieden Superstar Kobe Bryant.

Die Golden State Warriors liessen sich im letzten Spiel der Regular Season den Rekord von 73 Siegen nicht mehr nehmen. Mit dem 125:104-Erfolg gegen die Memphis Grizzlies beendeten die Kalifornier die Qualifikation mit nur neun Niederlagen. Die Titelverteidiger überboten damit die Rekordmarke von 72 Siegen, die die Chicago Bulls mit dem legendären Michael Jordan in der Saison 1995/96 aufgestellt hatten.

Die Houston Rockets sicherten sich mit einem 116:81-Sieg über die Sacramento Kings den letzten verbleibenden Platz in den Playoffs. Mit dem dritten Sieg in Folge setzten sich die Texaner im Fernduell mit den Utah Jazz aber noch durch und holten Platz 8 in der Western Conference. Den letztlich deutlichen Sieg fuhren die Rockets dank 38 Punkten von James Harden ein. Clint Capela erzielte sechs Punkte und sorgte in der Statistik der Rebounds für einen persönlichen NBA-Rekord: Der Westschweizer holte starke 17 Rebounds - 12 davon in der Defensive. Houston trifft in den Playoffs ab kommenden Sonntag auf die Golden State Warriors.

Abschied von Kobe Bryant

Mit einem 101:96-Sieg gegen Utah beendeten die Los Angeles Lakers ihre Saison und verabschiedeten ihren Superstar Kobe Bryant. Der 37-jährige Amerikaner beendete nach 20 Jahren seine NBA-Karriere, erzielte in seiner letzten Partie 60 (!) Punkte und wurde vier Sekunden vor Schluss mit einer Standing Ovation verabschiedet. Der MVP der Saison 2008 wurde in seiner Karriere fünfmal Meister mit den Lakers und gewann mit dem US-Team zweimal Olympia-Gold.

sda-ats

 Alle News in Kürze