Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Grosse Hitze und Trockenheit führten zu Buschbränden an der spanischen Costa del Sol: Vor allem deutsche Touristen mussten ein Hotel in der Nähe verlassen.

KEYSTONE/EPA EFE/A. CARRASCO RAGEL

(sda-ats)

An der spanischen Costa del Sol sind rund 400 zumeist deutsche Touristen aus einem Hotel vor einem herannahenden Buschbrand in Sicherheit gebracht worden. Das Strandhotel in La Linea an der Mittelmeerküste wurde aus Sicherheitsgründen komplett geräumt.

Der Buschbrand war am Dienstag in der Region ausgebrochen, in der momentan grosse Hitze und Trockenheit herrschen. Mehr als hundert Feuerwehrleute und Freiwillige waren im Einsatz, auch ein Löschflugzeug beteiligte sich an der Brandbekämpfung, wie die Behörden der Region Andalusien am Mittwoch mitteilten.

Die Touristen wurden zunächst in einem nahe gelegenen Sportzentrum untergebracht; sie sollten aber noch in der Nacht zu Donnerstag in das Hotel zurückkehren können, sagte eine Hotelsprecherin am Abend. Die Flammen um Umkreis der Anlage seien unter Kontrolle gebracht, das Hotel habe keinen Schaden genommen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS