Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In der letzten Januar-Woche 2017 ist auch das letzte Team aus einer Top-5-Liga Europas nicht mehr ungeschlagen. Hoffenheim kassiert im Verfolgerduell der 18. Bundesliga-Runde in Leipzig ein 1:2.

Vor den Augen von Nationaltrainer Joachim Löw spielte sich die entscheidende Szene nach einer Stunde ab. Sandro Wagner, Hoffenheims erfolgreichster Skorer, sah beim Stand von 1:1 wegen eines überharten Einsteigens die Rote Karte. 17 Minuten später erzielte Marcel Sabitzer mit einem abgefälschten Schuss das 2:1.

Fabian Schär, nach der Pause für den verletzten Kevin Vogt eingewechselt, war an der spielentscheidenden Aktion nicht beteiligt. Leipzig hatte vor der Pause durch den besten Torschützen Timo Werner (11. Saisontreffer) ausgeglichen.

Der bärenstarke Aufsteiger Leipzig bleibt nach dem siebten Heimsieg in Folge mit zehn Punkten Vorsprung auf Rang 3 und drei Punkten Rückstand auf den Leader erster Verfolger von Bayern München. Der hart geforderte Titelverteidiger feierte den 13. Sieg in Serie gegen Werder Bremen (2:1), die Tore schossen Arjen Robben und David Alaba mit einem sehenswerten Freistoss. Noch nie in Bundesliga-Geschichte gewann ein Klub gegen einen Verein öfter nacheinander als die Bayern gegen Werder.

Borussia Mönchengladbach kam in Leverkusen zum ersten Auswärtssieg der Saison. Zur Pause sprach wenig für den 3:2-Erfolg der abstiegsgefährdeten Gladbacher. Jonathan Tah und Chicharito brachten die Gastgeber nach zwei Eckbällen innerhalb von 150 Sekunden 2:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel reagierten die Teamkollegen von Goalie Yann Sommer: Captain Lars Stindl traf zweimal (52. und 58.). Den Schlusspunkt setzte der Brasilianer und Ex-FCZler Raffael in der 71. Minute.

Für Wolfsburg setzte es nach drei Erfolgen hintereinander mit dem 1:2 gegen Augsburg einen Rückschlag ab. Zumindest eine Teilschuld daran trug Goalie und Captain Diego Benaglio. Der Schweizer Goalie verschuldete in der 25. Minute mit einem ungenügenden Befreiungsschlag den Ausgleich durch Halil Altintop.

Sehr ungemütlich bleibt die Lage auch für den neu im 17. Rang klassierten Hamburger SV. Das 1:3 in Ingolstadt war die dritte Niederlage aus den letzten vier Spielen, auswärts steht nach zehn Partien erst ein Sieg zu Buche. Ohne den verletzten Johan Djourou lag der HSV durch einen Doppelschlag innert acht Minuten (14./22.) früh 0:2 zurück. Besonders sehenswert war der erste Ingolstädter Treffer durch einen Aussenrist-Schlenzer von Pascal Gross aus ziemlich spitzem Winkel.

Einen vergnüglichen Nachmittag verbrachte der 1. FC Köln beim desolaten Schlusslicht Darmstadt. Die Kölner setzten sich 6:1 durch, was der höchste Bundesliga-Sieg seit 1990 (6:0 gegen Mannheim) und der höchste Auswärtserfolg seit 1965 (6:0 gegen Tasmania Berlin) war.

Bundesliga. 18. Runde vom Samstag:

Bremen - Bayern München 1:2 (0:2). - 42'100 Zuschauer. - Tore: 30. Robben 0:1. 45. Alaba 0:2. 53. Kruse 1:2. - Bemerkung: Bremen ohne Ulisses Garcia (Ersatz).

Ingolstadt - Hamburg 3:1 (2:0). - 14'549 Zuschauer. - Tore: 14. Gross 1:0. 23. Suttner 2:0. 47. Cohen (Foulpenalty) 3:0. 63. Sakai 3:1. - Bemerkungen: Ingolstadt mit Hadergjonaj. Hamburg ohne Djourou (verletzt).

Leipzig - Hoffenheim 2:1 (1:1). - 39'633 Zuschauer. - Tore: 18. Amiri 0:1. 38. Werner 1:1. 77. Sabitzer 2:1. - Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber und Schär (ab 46.), ohne Schwegler (nicht im Aufgebot). 60. Rote Karte gegen Wagner (Hoffenheim/Foul).

Wolfsburg - Augsburg 1:2 (1:1). - 24'811 Zuschauer. - Tore: 4. Gomez 1:0. 25. Altintop 1:1. 70. Kohr 1:2. - Bemerkung: Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez, Augsburg mit Hitz.

Darmstadt - 1. FC Köln 1:6 (0:3). - 17'400 Zuschauer. - Tore: 32. Sulu (Eigentor) 0:1. 37. Osako 0:2. 42. Modeste 0:3. 66. Sam (Foulpenalty) 1:3. 72. Osako 1:4. 85. Jojic 1:5. 89. Rudnevs 1:6.

Leverkusen - Mönchengladbach 2:3 (2:0). - 28'869 Zuschauer. - Tore: 31. Tah 1:0. 34. Hernandez 2:0. 52. Stindl 2:1. 58. Stindl 2:2. 71. Raffael 2:3. - Bemerkungen: Leverkusen ohne Mehmedi. Mönchengladbach mit Sommer und Drmic (ab 90.), ohne Elvedi (verletzt) und Sow (nicht im Aufgebot).

1. Bayern München 18/45 (42:11). 2. RB Leipzig 18/42 (36:16). 3. Eintracht Frankfurt 18/32 (23:15). 4. Hoffenheim 18/31 (31:19). 5. Borussia Dortmund 17/30 (37:20). 6. Hertha Berlin 17/30 (25:19). 7. 1. FC Köln 18/29 (27:16). 8. Bayer Leverkusen 18/24 (28:28). 9. SC Freiburg 17/23 (22:29). 10. Mainz 05 17/21 (26:30). 11. Schalke 04 18/21 (21:20). 12. Augsburg 18/21 (15:20). 13. Borussia Mönchengladbach 18/20 (18:27). 14. Wolfsburg 18/19 (17:26). 15. Werder Bremen 18/16 (22:38). 16. Ingolstadt 18/15 (17:29). 17. Hamburger SV 18/13 (15:35). 18. Darmstadt 18/9 (12:36).

SDA-ATS