Alle News in Kürze

Für einen 64-jährigen Jäger ist der Auftakt der Hochjagd am Montag in der Waadt tödlich ausgegangen. (Symbolbild)

KEYSTONE/ARNO BALZARINI

(sda-ats)

Die Eröffnung der Hochjagd am Montag hat für einen 64-jährigen Jäger in der Waadt tödlich geendet. Er verlor das Gleichgewicht und stürzte über mehrere Felsbänder in die Tiefe. Ein Begleiter blieb unverletzt.

Die beiden Männer glitten auf einem steilen Pfad aus, wie die Waadtländer Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Einer der Männer fand nach wenigen Metern wieder Halt, während der andere von sich lösenden Steinen in die Tiefe gerissen wurde.

Die Rettungskräfte brauchten mehrere Stunden, um die beiden Männer zu finden. Sie befanden sich unter den Gipfeln der Berge Petit und Gros Châtillon in der Nähe von Bex VD. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Untersuchung zum Unfall.

sda-ats

 Alle News in Kürze