Die Kadetten Schaffhausen müssen sich beim Auswärtsspiel der Champions League gegen den schwedischen Klub Kristianstad trotz zwischenzeitlicher Sechs-Tore-Führung mit nur einem Punkt begnügen (24:24).

3:0 in der 3. Minute, später 8:2 (11.) und rund zehn Minuten vor Schluss immer noch 24:20 - Kadetten Schaffhausen schien auswärts in Schweden auf dem Weg zu einem sicheren Sieg. Doch in der hektischen Schlussphase gelang dem Schweizer Meister kein einziges Tor mehr. Und im Gegenzug konnte Kristianstad, das zuvor in drei Partien in der Königsklasse ohne einen einzigen Punkt geblieben war, Tor für Tor aufholen.

90 Sekunden vor Spielende war es Olafur Gudmundsson, der für den 24:24-Ausgleich besorgt war. Der Isländer war mit neun Treffern der Topskorer des Heimteams, welches mit dem letzten Angriff sogar noch die Chance auf den Sieg ungenutzt verstreichen liess. Bester Torschütze bei den Kadetten war der sieben Mal erfolgreiche Gabor Csaszar.

In der Rangliste der Gruppe D blieb das Team von Trainer Petr Hrachovec, das nach vier Runden vier Punkte auf dem Konto hat, auf dem 4. Platz. Die nächste Partie der Schaffhauser in der Champions League folgt am 20. Oktober auswärts gegen den dänischen Klub Svendborg.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.