Alle News in Kürze

Der Meisterschafts-Favorit Kadetten Schaffhausen deklassiert zum Auftakt der Playoff-Halbfinals St. Otmar St. Gallen mit 35:23 (18:12).

Die Kadetten gaben von Beginn an den Tarif bekannt. Der St.-Otmar-Trainer Predrag Borkovic sah sich bereits in der Startphase (1:4) gezwungen, ein Time-out zu nehmen. Die Wirkung blieb aus, zumal der sonst solide St. Galler Keeper Martin Galia einen schlechten Abend erwischte und bereits in der 11. Minute Jonas Kindler Platz machen musste. Die St. Galler fanden gegen die aggressive Abwehr der Kadetten kein Mittel. Einzig Tobias Wetzel überzeugte mit sechs Treffern aus sieben Würfen.

Die Schaffhauser hielten den Rhythmus konstant hoch und zogen ein variantenreiches Spiel auf. Nicht weniger als 11 Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein. Fast die Hälfte aller Treffer gingen auf das Konto des Ungaren Gabor Csaszar (9) und des Serben Aleksandar Stojanovic (7).

Kadetten Schaffhausen - St. Otmar St. Gallen 35:23 (18:12 )

1140 Zuschauer. - SR Castineiras/Zwahlen. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Kadetten, 4mal 2 Minuten gegen St. Otmar.

Kadetten Schaffhausen: Marinovic, Portner (ab 51.); Cvijetic, Karacic (1), Liniger (4/1), Küttel (5), Richwien (1), Graubner (1), Pendic (2/1), Brännberger (2), Stojanovic (7), Csaszar (9/1), Maros (2), Koch (1).

St. Otmar St. Gallen: Galia, Kindler (ab. 11); Brücker (3), Ramadani (1), Hörler, Petrig, Bamert (1), Babak (2/2), Jurilj, Szymanski (4), Wetzel (6), Banic (2), Milovic (3), Engels (1).

Bemerkungen: St. Otmar ohne Geisser (verletzt). Verhältnis verschossener Penaltys 2:0.

NLA. Playoff-Halbfinals (best of 5). 1. Runde: Kadetten Schaffhausen - St. Otmar St. Gallen 35:23 (18:12); Stand 1:0. - Freitag, 22. April: Pfadi Winterthur - Wacker Thun (19.00).

sda-ats

 Alle News in Kürze