Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Klotens Goalie Luca Boltshauser entpuppt sich als Held der ersten Meisterschaftstage. Dank Boltshauser verwandelt Kloten ein 1:3 nach 57 Minuten in Genf in einen 4:3-Sieg nach Penaltyschiessen.

57 Minuten lang deutete alles auf eine perfekte Genfer Woche hin. Servette wirkte defensiv stabil, obwohl am Samstag erstmals Tim Kast, der zuletzt nur noch stürmte, in der dritten Verteidigung auflaufen musste. Kast wurde umfunktioniert, weil sich am Freitag in Ambri Eliot Antonietti schwer am Knie verletzt hatte (zwei Monate Pause).

Wieder gelang Servette ein Blitzstart. Am Freitag in der Leventina führten sie nach 40 Sekunden; 24 Stunden später schoss Jim Slater die Servettiens sogar schon nach 20 Sekunden und einer Bilderbuchkombination über Noah Rod und Jérémy Wick in Führung. Und Jérémy Wick sorgte mit dem 3:1 nach bloss elf Sekunden im Schlussabschnitt für scheinbar klare Verhältnisse.

Dann aber setzte Kloten zum finalen Sturmlauf an: Denis Hollenstein und Roman Schlagenhauf glichen die Partie in der 57. Minute innerhalb von 31 Sekunden aus. Und nach der torlosen Verlängerung sorgten Vincent Praplan und Drew Shore für Klotens zweiten Auswärtssieg nach Penaltyschiessen. Luca Boltshauser (33 Paraden) wehrte in den beiden Penaltyschiessen gegen die ZSC Lions und Servette sämtliche neun Penalties ab.

Genève-Servette - Kloten 3:4 (1:0, 1:1, 1:2, 0:0) n.P.

5536 Zuschauer. - SR Clément/Eichmann, Pitton/Wüst. - Tore: 1. (0:20) Slater (Rod, Jérémy Wick) 1:0. 35. Riat (Fransson/Ausschluss Kast!) 2:0. 39. Hollenstein (Santala) 2:1. 41. (40:11) Jérémy Wick (Loeffel) 3:1. 57. (56:24) Hollenstein (Praplan, Back) 3:2. 57. (56:55) Schlagenhauf (Sanguinetti) 3:3. - Penaltyschiessen: Praplan 0:1, Schweri -; Santala -, Santorelli -; Hollenstein -, Loeffel -; Shore 0:2, Almond -. - Strafen: je 3mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Schweri; Praplan.

Genève-Servette: Mayer; Loeffel, Ehrhardt; Jacquemet, Fransson; Vukovic, Kast; Petschenig; Jérémy Wick, Slater, Rod; Rubin, Santorelli, Almond; Schweri, Romy, Riat; Traber, Heinimann, Douay; Simek.

Kloten: Boltshauser; Stoop, Tim Ramholt; Sanguinetti, Frick; Back, Harlacher; Bircher; Grassi, Shore, Bieber; Praplan, Santala, Hollenstein; Obrist, Romano Lemm, Kellenberger; Leone, Schlagenhauf, Hartmann.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Spaling, Mercier, Eliot Antonietti und Détraz, Kloten ohne Gähler (alle verletzt) und von Gunten (rekonvaleszent). - Pfostenschuss Rod (8.).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS