Alle News in Kürze

Bei der Kollision eines Personenwagens mit einem Kleinbus auf der A8 bei Brienzwiler sind am Sonntagnachmittag zehn Menschen verletzt worden. (Bild: Kantonspolizei Bern)

(sda-ats)

Bei der Kollision eines Personenwagens mit einem Kleinbus auf der A8 bei Brienzwiler BE sind am Sonntagnachmittag zehn Menschen verletzt worden. Sie mussten mit Ambulanzen und Helikoptern ins Spital gebracht werden. Die A8 war mehrere Stunden gesperrt.

Zu dem Unfall kam es kurz nach 13.30 Uhr, wie die Berner Kantonspolizei mitteilte. Gemäss ersten Erkenntnissen waren ein bergwärts fahrendes Auto und ein talwärts fahrender Kleinbus im Bereich der Wendeplatte Soliwald kollidiert. In der Folge sei der Kleinbus umgekippt und in Seitenlage zum Stillstand gekommen. Das Auto sei schliesslich in eine Leitplanke geprallt.

Die Insassen des Kleinbusses, zwei Erwachsene und sechs Kinder, sowie die beiden erwachsenen Insassen des Personenwagens, wurden bei dem Unfall verletzt. Sie mussten mit insgesamt vier Ambulanzen und je einem Rettungshelikopter der Rega und der Air Glaciers ins Spital transportiert werden. Für die Bergungs- und Reinigungsarbeiten sowie die Einrichtung der Umleitung stand die Feuerwehr Brienz im Einsatz.

Für die Dauer der Unfallarbeiten musste die A8 zwischen Gnoll und Brienzwiler in beiden Richtungen gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

sda-ats

 Alle News in Kürze