Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Stefan Kraft gewinnt das erste Skifliegen der Saison in Oberstdorf. Der Österreicher setzt sich mit Flügen von 227,5 und 218,5 m um 5,1 Punkte vor Andreas Wellinger durch.

Somit nahm Kraft erfolgreich Revanche am Deutschen. Vergangenen Sonntag in Willingen hatte noch Wellinger die Nase um 0,3 Punkte vorne gehabt. Rang 3 ging an den Polen Kamil Stoch. Der junge Domen Prevc wurde bei seiner Skiflug-Premiere Fünfter, unmittelbar vor seinem Bruder und Skiflug-Weltmeister Peter Prevc.

Dem 23-jährigen Kraft scheint Oberstdorf zu behagen. Drei seiner nunmehr sechs Weltcupsiege feierte er an dieser Destination. Sein erster Erfolg gelang ihm zum Auftakt der Vierschanzentournee im Dezember 2014 - anschliessend gewann er auch die Tournee. Auch vor guten einem Monat hatte er sich zum Auftakt der Tournee durchgesetzt.

Wellinger hatte in Umgang eins den Schanzenrekord auf 234,5 m gesteigert. Für einen Weltrekord kommt die Anlage im Allgäu nicht in Frage. Im Kampf um den weitesten Flug duellieren sich seit einigen Jahren Vikersund in Norwegen und Planica in Slowenien. Den Weltrekord hält seit zwei Jahren der Norweger Anders Fannemel, der in Vikersund einen Flug nach 251,5 m stand.

Auf der für die WM 2018 in Oberstdorf umgebauten Anlage - 12 Millionen Euro wurden investiert - stiess kein Schweizer vom Balken ab. Simon Ammann plant, am kommenden Wochenende in Sapporo in den Weltcup zurückzukehren.

SDA-ATS