Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Detlef Trefzger, CEO von Kühne+Nagel, konnte die Profitabilität verbessern. (Archiv).

KEYSTONE/WALTER BIERI

(sda-ats)

Der Logistikkonzern Kühne+Nagel hat im ersten Halbjahr trotz schwierigem Marktumfeld den Reingewinn um 9,2 Prozent auf 356 Millionen Franken gesteigert. Der Umsatz ging zwar leicht um etwa ein halbes Prozent auf 8,14 Milliarden Franken zurück.

Dennoch hat Kühne+Nagel effizient gearbeitet. Dies zeigt sich gemäss Kühne+Nagel im Rohertrag (Bruttogewinn). Dieser legte um 7,9 Prozent auf 3,2 Milliarden Franken zu. Der operative Gewinn (EBIT) stieg sogar um 11 Prozent auf 455 Millionen Franken.

Die Impulse für den globalen Handel blieben aus, heisst es in der Mitteilung vom Dienstag. Auch für das zweite Halbjahr rechnet Kühne+Nagel mit schwierigen Zeiten. Doch ist der Konzern zuversichtlich, die Volumen beizubehalten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS