Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Henri Laaksonen (ATP 123) gelingt die Premiere am Tennisturnier in Indian Wells nach schwachem Start doch noch perfekt. Laaksonen schlägt Borna Coric mit 3:6, 6:4, 6:2.

Laaksonens erster Auftritt an einem Masters-1000- oder Grand-Slam-Turnier verlief bemerkenswert. Der 24-jährige Zürcher Qualifikant rang den vier Jahre jüngeren und 64 Weltranglistenplätze besser klassierten Kroaten Borna Coric in zwei Stunden zehn Minuten nieder.

Eine Stunde lang deutete rein gar nichts auf einen Sieg Laaksonens hin. Der zweite Aufschlag des Schweizers genügte den Ansprüchen nicht. Im ersten Satz gewann Laaksonen bei eigenem Aufschlag nur 14 Prozent aller Ballwechsel, wenn er auf den zweiten Aufschlag zurückgreifen musste. Die Folge: Laaksonen erhöhte das Risiko, was zu insgesamt 11 Doppelfehlern führte. Coric führte 6:3, 4:3 und schien auf sicherem Weg in die nächste Runde.

Doch Laaksonen steigerte sich. Plötzlich unterliefen ihm kaum mehr Fehler. Er kaufte seinem kroatischen Gegner den Schneid ab. Coric fand kein Mittel mehr. Laaksonen gewann neun der letzten elf Games und wurde immer selbstsicherer. Im letzten Aufschlagspiel unterliefen ihm mit dem Sieg vor Augen nochmals zwei Doppelfehler. Panik kam aber keine mehr auf: Mit drei Assen (!) erspielte sich Laaksonen den Matchball.

Mit dem Sieg bei der Premiere auf oberster Stufe verdiente sich Laaksonen für Sonntag ein Zweitrundenduell in einem der beiden grossen Stadien gegen Jack Sock, die Nummer 18 der Welt und derzeit der im Ranking am besten klassierte Amerikaner.

Laaksonen gewann in Indian Wells inklusive Qualifikation bislang 41 Weltranglistenpunkte, womit er von Position 123 etwa zehn Plätze vorrücken wird.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS