Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im ersten Spiel nach der Entlassung von Meistertrainer Claudio Ranieri landet Leicester City in der Premier League mit einem 3:1-Sieg gegen Liverpool einen Befreiungsschlag.

Auf den Tribünen des Stadions in Leicester schmückten sich die Fans mit Gesichtsmasken ihres Meistertrainers Claudio Ranieri oder hielten einfach Schilder mit "Grazie Claudio" in die Höhe. Auf dem Rasen lief es dem auf einen Abstiegsplatz abgesackten Champion ohne Ranieri aber besser. Im ersten Spiel unter dem bisherigen Assistenztrainer Craig Shakespeare feierte Leicester mit einem 3:1 gegen Liverpool den ersten Sieg des Jahres.

Mit Jamie Vardy (2 Tore), der bereits in der Champions League beim 1:2 in Sevilla seine Ladehemmung abgelegt hatte, und Danny Drinkwater sorgten zwei der Leistungsträger beim sensationellen Meistertitel für eine Entspannung der Lage. Die "Foxes" hatten in der Meisterschaft seit dem 31. Dezember keinen Treffer mehr erzielt.

Jürgen Klopps Liverpool, das in diesem Jahr nur eines von sieben Premier-League-Spielen gewonnen hat, droht als Fünfter den Kontakt zu den Champions-League-Plätzen zu verlieren.

Leicester - Liverpool 3:1 (2:0). - 32'034 Zuschauer. - Tore: 28. Vardy 1:0. 39. Drinkwater 2:0. 60. Vardy 3:0. 68. Coutinho 3:1.

Rangliste: 1. Chelsea 26/63. 2. Tottenham Hotspur 26/53. 3. Manchester City 25/52. 4. Arsenal 25/50. 5. Liverpool 26/49. 6. Manchester United 25/48. 7. Everton 26/44. 8. West Bromwich Albion 26/40. 9. West Ham United 26/33. 10. Stoke City 26/32. 11. Burnley 26/31. 12. Watford 26/31. 13. Southampton 25/30. 14. Bournemouth 26/26. 15. Leicester City 26/24. 16. Swansea City 26/24. 17. Middlesbrough 26/22. 18. Crystal Palace 26/22. 19. Hull City 26/21. 20. Sunderland 26/19.

SDA-ATS