Alle News in Kürze

Auf dem Rotsee in Luzern werden die letzten Olympia-Tickets im Rudern vergeben. Chancen auf einen Quotenplatz haben auch die Schweizerinnen Frédérique Rol und Patricia Merz im leichten Doppelzweier.

Vier Schweizer Boote haben den Startplatz für die Olympischen Spiele in Rio bereits auf sicher. Ein fünftes oder im Optimalfall gar ein sechstes könnten bis am Dienstag dazukommen. Nebst Rol/Merz steht mit Martin Kessler im Skiff an der Olympia-Qualifikationsregatta auf der seit einigen Wochen vollständig renovierten Rotsee-Anlage ein zweites Schweizer Boot am Start.

Im leichten Doppelzweier der Frauen sind noch zwei Plätze im 20 Boote umfassenden Olympia-Feld zu vergeben. Die Chancen, dass Rol/Merz einen dieser Plätze ergattern können, stehen nicht allzu schlecht. Die härtesten Gegnerinnen der beiden bald 23-jährigen Schweizerinnen dürften die niederländischen Europameisterinnen Ilse Paulis/Maaike Head und die italienischen Weltmeisterinnen von 2013, Laura Milani/Elisabetta Sancassani, sein.

Paulis/Head sind die einzigen im Startfeld, die vor zwei Wochen an der EM in Brandenburg vor der Lausannerin Rol und der Zugerin Merz klassiert waren. Die beiden Italienerinnen waren in Deutschland nicht am Start. Eine Olympia-Qualifikation wäre für Rol/Merz, die im letzten Jahr an der U23-WM Bronze gewonnen haben, als grosser Erfolg zu werten.

Im schweren Einer der Männer sind zwar noch drei Olympia-Startplätze zu vergeben, dennoch ist die Ausgangslage für Kessler im starken Teilnehmerfeld schwierig. Eine Qualifikation für Rio wäre eine riesige Überraschung.

Die Regatta auf dem Rotsee beginnt am Sonntag mit den Vorläufen und endet am Dienstag mit den Finals.

sda-ats

 Alle News in Kürze