Alle News in Kürze

Nach Mats Hummels und Ilkay Gündogan will Borussia Dortmund nicht auch noch einen dritten Leistungsträger verlieren. Henrich Mchitarjan muss seinen Vertrag bis 2017 erfüllen, verlängert aber nicht.

Mit dem Wechselverbot für den armenischen Edeltechniker Mchitarjan hat Dortmund ein Zeichen gesetzt. Der 27-Jährige, der eine Verlängerung seines Kontraktes über 2017 hinaus ablehnte, wird auch in der kommenden Saison das BVB-Trikot tragen. Damit verzichtet der Bundesligist wie 2013 bei Robert Lewandowski auf eine hohe Ablösesumme.

"Wir haben die Frage nach einer vorzeitigen Trennung trotzdem intensiv in allen Gremien diskutiert und sind zu dem Entschluss gekommen, dass Mchitarjan auch in der nächsten Saison in Dortmund bleibt", sagte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke der "Bild"-Zeitung.

Laut Berater Mino Raiola will Mchitarjan sofort zu Manchester United wechseln und habe die mündliche Zusage für eine Freigabe in diesem Jahr. Nun wirft er den Dortmundern Wortbruch vor. Watzke widersprach: "Es gab niemals eine Zusage, dass Mchitarjan uns vorzeitig verlassen darf."

Nach Mats Hummels (zu Bayern München) und Ilkay Gündogan (zu Manchester City) will der Bundesliga-Zweite keinen weiteren Leistungsträger ziehen lassen. Watzke hatte bereits vor Monaten ausgeschlossen, alle drei Spieler abzugeben.

sda-ats

 Alle News in Kürze