Daniil Medwedew kürt sich am Masters-1000-Turnier in Cincinnati zum Nachfolger von Novak Djokovic. Der Russe feiert dank dem 7:6 (7:3), 6:4 im Final gegen David Goffin den grössten Sieg der Karriere.

Die Vorentscheidung im Final bei über 30 Grad fiel nach rund einer Stunde Spielzeit, als Medwedew im Tiebreak beim Stand von 2:2 vier Punkte in Serie gewann und zu Beginn des zweiten Durchgangs gleich ein Break schaffte. Nachdem er bei 5:4 noch einmal zwei Breakbälle abzuwehren hatte, verwertete der Russe nach 1:41 Stunden seinen ersten Matchball.

"Ich hatte so viel Energie diese Woche, vor allem nachdem ich Novak geschlagen habe", sagte Medwedew. "Cincinnati wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben." Der 23-Jährige aus Moskau hatte im Halbfinal den Titelverteidiger Novak Djokovic ausgeschaltet, nachdem er zuvor Andrej Rublew, den Bezwinger von Stan Wawrinka und Roger Federer, klar geschlagen hatte.

Medwedew ist bereits der sechste Spieler, der in diesem Jahr ein Masters-1000-Turnier gewann. Mit seinem ersten Triumph an einem Turnier der zweithöchsten Kategorie krönte er seinen grandiosen Sommer auf den nordamerikanischen Hartplätzen. Bereits in Washington (gegen Nick Kyrgios) und in Montreal (gegen Rafael Nadal) hatte Medwedew den Final erreicht, diesen aber jeweils verloren. Als Belohnung für die vielen Siege stiess der Russe in der Weltrangliste erstmals auf Position 5 vor.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.