Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zurück bleiben die Boote: Innerhalb von nur einem Tag sind 3400 Flüchtlinge in Seenot im Mittelmeer geborgen worden. (Archiv)

KEYSTONE/AP/SANTI PALACIOS

(sda-ats)

Internationale Einsatzkräfte haben innerhalb nur eines Tages mehr als 3400 Flüchtlinge im Mittelmeer geborgen. Insgesamt mussten die Retter zu 34 Einsätzen ausrücken, wie die italienische Küstenwache am Freitagabend mitteilte.

Die Geretteten waren mit 28 Schlauchbooten und sechs weiteren kleinen Booten auf dem Weg über das Mittelmeer in Richtung Italien, als sie in Seenot gerieten.

Auch die privaten deutschen Rettungsmissionen "Sea Watch", "Sea Eye" und "Jugend Rettet" waren nach Angaben der Küstenwache an den Einsätzen beteiligt. Zudem brachten englische und irische Marineschiffe einige der Menschen in Sicherheit.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS