Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mercedes verzichtet nun doch auf eine Berufung gegen die 10-Sekunden-Strafe für WM-Leader Nico Rosberg nach dem Grand Prix von Grossbritannien.

Der Formel-1-Rennstall akzeptiert die "Interpretation der Regeln durch die Kommissäre", heisst es in einer Medienmitteilung.

Am Sonntag hatten die Funktionäre einen Funkspruch des Teams an Rosberg als "verbotene Hilfe" gewertet und dem 31-jährigen Deutschen knapp drei Stunden nach dem Rennen eine 10-Sekunden-Strafe aufgebrummt. Rosberg fiel vom zweiten auf den dritten Platz hinter Max Verstappen zurück.

Gewonnen wurde das Rennen von Mercedes-Teamkollege und Weltmeister Lewis Hamilton, der in der Gesamtwertung nach 10 von 21 Rennen nur noch einen Punkt Rückstand aufweist (167:168).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS