Migros Aare verzichtet auf Ladenfläche im Fussballstadion Aarau


 Alle News in Kürze

Visualisierung des geplanten Fussballstadions Torfeld in Aarau: Entgegen früheren Äusserungen, will sich der Detailhandelsriese Migros nun doch nicht einmieten.

Keystone/BURKARD MEYER ARCHITEKTEN BSA/

(sda-ats)

Der Detailhändler Migros Aare wird im geplanten Fussballstadion in Aarau keinen Laden eröffnen. Das Gesamtkonzept ist gemäss Anton Gäumann, Leiter der Genossenschaft Migros Aare, "zu wenig attraktiv".

Man habe das Stadion Torfeld als Standort für Ladenformate eingehend geprüft, sagte Gäumann in einem Interview mit der "Aargauer Zeitung" vom Montag. Unter den jetzigen Gegebenheiten werde das Thema nicht weiterverfolgt. Das Stadion mit Mantelnutzung entsteht in einem ehemaligen Industriegebiet östlich des Bahnhofs Aarau.

Die Migros Aare wird - wie bereits seit längerem bekannt - in den Neubau Bahnhof Ost einziehen. Dieses langgezogene Gebäude wird derzeit als Fortsetzung des neuen Bahnhofs errichtet. Die Migros übernimmt als Generalmieterin gemäss Gäumann das Erdgeschoss sowie den ersten und zweiten Stock - eine Gesamtfläche von 7000 Quadratmetern.

Es werde einen modernen Supermarkt geben, ähnlich jenem in der "Welle 7" in Bern, sagte Gäumann. Zudem seien weitere Läden, Restaurants, Büros, Businesscenter und ein Fitnesscenter geplant.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze