Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Freestyle-Snowboarder Moritz Thönen erreicht am Heim-Weltcup in Laax eine ansprechende Klassierung. Im Slopestyle wird der Berner in einem Weltklasse-Feld Achter.

In den Kampf um den Tagessieg konnte Thönen nicht eingreifen. Das war auch nicht das erklärte Ziel des 20-jährigen Berner Oberländers. Nach einem misslichen Start in die Woche im Heimresort der Schweizer Freestyler mit Müdigkeit als Hauptgrund kam Thönen immer besser in Fahrt. Nach dem ersten der drei Finalläufe belegte der A-Kader-Athlet noch den 4. Rang. Im Gegensatz zur Konkurrenz konnte er sich aber nicht mehr entscheidend steigern.

An der Spitze war nicht die Frage, welche Nation gewinnen würde, sondern welcher Kanadier. Mit einem aussergewöhnlich starken dritten Finallauf (unter anderem einer 1620- und einer 1440-Grad-Drehung inklusive Salti und Griff ans Brett) sicherte sich Max Parrot den Prestige-Sieg. Hinter ihm klassierten sich zwei Landsleute: Vorjahressieger Mark McMorris und Tyler Nicholson.

Neben dem Trio auf dem Podium stellten Kanadas Freestyler zwei weitere Finalisten im zehn Fahrer umfassenden Feld, mit Sébastien Toutant und Darcy Sharpe hatten zwei Teamkollegen aus gesundheitlichen Gründen auf den Start am Slopestyle-Final verzichtet.

Bei den Frauen ging der Sieg im zweiten Weltcup-Wettkampf der Saison an Enni Rukajärvi. Die 26-jährige Finnin setzte sich vor der Österreicherin Anna Gasser und der kanadischen Dominatorin Jamie Anderson (landete in zwei von drei Runs nicht sauber) durch.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS