Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

UNO-Generalsekretär Antonio Guterres am Dienstag, seinem ersten Arbeitstag, am UNO-Sitz in New York.

Keystone/AP/SETH WENIG

(sda-ats)

Der Portugiese Antonio Guterres hat seinen ersten Arbeitstag als Generalsekretär der Vereinten Nationen absolviert. Es sei ihm eine Ehre, Kollege der UNO-Mitarbeiter zu sein, sagte Guterres am Dienstag in New York.

Oberstes Ziel seiner zunächst fünfjährigen Amtszeit sei, ein offenes Ohr für Sorgen und Ratschläge der UNO-Mitarbeiter zu haben.

Zuvor hatte Guterres im Hauptgebäude der 193 Mitgliedstaaten zählenden Weltorganisation einen Kranz in Gedenken an UNO-Mitarbeiter niedergelegt, die im Dienst ums Leben kamen.

Der 67 Jahre alte frühere Ministerpräsident Portugals (1995-2002) und ehemalige UNO-Flüchtlingskommissar (2005-2015) gilt als geschickter Verhandlungsführer. Er spricht vier Sprachen fliessend. Seine grösste Herausforderung ist der Weg zum Frieden im Kriegsland Syrien.

SDA-ATS