Alle News in Kürze

Auch mit seinen 38 Jahren gewinnt der Spanier Samuel Sanchez noch immer. Der Olympiasieger von 2008 gewinnt die 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt, der Niederländer Wilco Kelderman ist neuer Leader.

Auf dem zweitletzten der 165 Kilometer zwischen Lesaka und Orio platzierte Samuel Sanchez den entscheidenden Angriff. Der Spanier konterte eine Attacke seines Landsmannes Alberto Contador und rettete sich knapp vor den ersten Verfolgern ins Ziel.

Sanchez, vor vier Jahren schon einmal Gesamtsieger der Baskenland-Rundfahrt, fährt in seinem dritten Jahr für die vom Zürcher Andy Rihs finanzierte BMC-Equipe, die noch am vergangenen Sonntag in der Flandern-Rundfahrt grosser Verlierer war. Dort hatte Team-Leader Greg van Avermaet nach einem Sturz von gleich fünf BMC-Fahrern einen Schlüsselbeinbruch erlitten.

Als neuer Leader im Baskenland etablierte sich der Niederländer Wilco Kelderman, der das Ziel in der 16 Mann starken ersten Verfolgergruppe erreichte. Der Spanier Mikel Landa, der bisher das Gesamtklassement angeführt hatte, büsste acht Sekunden auf Tagessieger Sanchez ein und fiel auf Position 3 zurück.

Eine erneute starke Leistung bot der Walliser Sébastien Reichenbach, der zeitgleich mit den ersten Verfolgern ins Ziel kam. In der Gesamtwertung behauptete sich der 26-Jährige aus dem französischen FDJ-Team als Zehnter, mit nur 14 Sekunden Rückstand auf Leader Kelderman.

Die Entscheidung um den Gesamtsieg muss in den letzten beiden Teilstücken fallen. Die Etappe vom Freitag geht mit einer Bergankunft zu Ende und gilt als die schwerste der 56. Baskenland-Rundfahrt. Abgeschlossen wird das Programm am Samstag mit einem 16,5 km langen Einzelzeitfahren in Eibar.

sda-ats

 Alle News in Kürze