Alle News in Kürze

Seit Donnerstag sammelt eine Open-Data-Plattform Echtzeitdaten zum öffentlichen Verkehr, die später den Reisenden in neuen Informationssystemen zur Verfügung gestellt werden.

KEYSTONE/ENNIO LEANZA

(sda-ats)

Eine Open-Data-Plattform des Bundesamtes für Verkehr (BAV) sammelt seit Donnerstag Daten zum öffentlichen Verkehr. Diese sollen später den Benützern des öffentlichen Verkehrs im Rahmen von neuen Reiseinformationssystemen zur Verfügung gestellt werden.

Bei den Daten handelt es sich vorerst um Informationen zum Fahrplan sowie zur aktuellen und zur erwarteten Verkehrslage, wie das BAV am Donnerstag mitteilte. Startups und Unternehmen können künftig diese Daten nutzen, um neue Kundeninformationssysteme für die Reisenden zu entwickeln.

Die SBB Infrastruktur hat die Plattform im Auftrag des BAV entwickelt. Sie wird die Plattform betreiben. Zur Verfügung stehen bislang Fahrpläne der beteiligten Transportunternehmen. Ebenfalls erfasst sind deren Informationen zu den Haltestellen, Ist-Daten sowie die aktuellsten Prognosen zu einer Haltestelle oder einer Verbindung.

Ab dem ersten Quartal des nächsten Jahres sollen Echtzeitdaten für das sogenannte GTFS Realtime-Format (General Transit Feed Specification) zur Verfügung gestellt werden. Diese erlauben es, Bewegungen der Fahrzeuge auf einer Karte abzubilden.

Die Plattform soll laufend weiterentwickelt werden. Ziel ist es, einheitliche Daten sämtlicher konzessionierter Transportunternehmen auf der Plattform zu vereinen.

Mit der Plattform könnten bestehende Systeme von reinen Datenbezügen entlastet werden, schreibt das BAV. Der Bezug von Daten ist mit Ausnahme von sehr grossen Daten kostenlos. Das Bundesamt will damit Innovationen durch die Privatwirtschaft fördern und erleichtern.

www.opentransportdata.swiss

sda-ats

 Alle News in Kürze