Alle News in Kürze

Der 21-jährige Bündner Armon Orlik feiert am Glarner-Bündner Kantonalschwingfest in Glarus seinen dritten Kranzfestsieg, den zweiten in diesem Jahr nach dem Erfolg am Thurgauischen.

In dem auf 12 Minuten angesetzten Schlussgang, einem Duell der Generationen, bezwang Orlik den 16 Jahre älteren Toggenburger Schwingerkönig Arnold Forrer in der allerletzten Sekunde. Forrer riskierte mit einem Schlungg-Versuch alles, doch der Bündner wusste geschickt zu kontern. Orlik ist damit der erste zweifache Sieger dieser Kranzfestsaison. Allerdings haben zahlreiche Spitzenschwinger entweder noch nicht in die Saison eingriffen oder erst ein Fest bestritten.

Orlik und Forrer duellierten sich nach je drei Siegen im Vormittagsprogramm bereits nach der Mittagspause. Dabei stellten sie. Den Ehrenplatz sicherte sich der Glarner Roger Rychen dank einem abschliessenden Plattwurf über Eidgenosse Reto Nötzli. Nebst Forrer (Rang 4a) holten von den weiteren Eidgenossen auch Bruno Nötzli, Michael Bless, Andi Imhof, Martin Glaus, Beat Clopath und Fabian Kindlimann den Kranz.

Forrer fleissigster Kränzesammler

Geschichte geschrieben hat Nöldi Forrer nicht bloss wegen seiner Schlussgangteilnahme. Mit dem Kranzgewinn in Glarus erreichte er mit 137 Mal Eichenlaub eine Rekordmarke. Forrer überholte den nach dem Eidgenössischen Fest in Frauenfeld 2010 zurückgetretenen Freiburger Hans-Peter Pellet, dessen Rekord von 136 Kränzen fast sechs Jahre lang gehalten hatte.

sda-ats

 Alle News in Kürze