Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am Samstagmittag kam es in einem Tunnel in der Stadt Schaffhausen zu einem schweren Auffahrunfall mit mehreren Verletzten und einem Todesopfer.

Schaffhauser Polizei

(sda-ats)

Bei einer Massenkarambolage im Stadtschaffhauser Fäsenstaubtunnel auf der Autobahn A4 ist kurz vor Samstagmittag eine Person ums Leben gekommen. Beim Todesopfer handelt es sich gemäss Polizeiangaben um eine 44-jährige Polin, die in einem Reisecar unterwegs war.

Elf weitere Personen wurden verletzt. Acht Verletzte konnten am Abend bereits wieder aus den Spitälern entlassen werden, wie die Schaffhauser Polizei mitteilte. Wie schwer die anderen drei Personen verletzt sind, war vorerst nicht bekannt.

Beim Unfall kollidierten vier Personenwagen, ein Lastwagen und ein Reisecar mit polnischem Kennzeichen. Insgesamt seien über 30 Personen in den Unfall involviert gewesen. Beim Todesopfer handle es sich um eine Person, die im Reisecar unterwegs war.

Polizei und Rettungsdienste waren mit einem Grossaufgebot vor Ort. Die verletzten Personen wurden mit Rettungshelikoptern und Ambulanzen in verschiedene Spitäler gebracht.

Die Unfallursache war vorerst unbekannt, Ermittlungen dazu wurden aufgenommen. Der Tunnel blieb für mehrere Stunden gesperrt. Am späteren Abend wurde die Strecke wieder freigegeben.

Die Polizei hat für Angehörige unter der Nummer 052 632 83 90 eine Hotline eingerichtet, wie das Onlineportal der Schaffhauser Nachrichten berichtete.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS