Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der NLB-Klub Red Ice Martigny muss auf unbestimmte Zeit auf Alexej Krutow verzichten. Nach einem Zusammenbruch konnte der Russe das Spital wieder verlassen.

Der frühere Stürmer der ZSC Lions und Sohn der verstorbenen sowjetischen Eishockey-Legende Wladimir Krutow war am Dienstag vor dem Auswärtsspiel in Winterthur (2:3) in der Kabine kollabiert. Der 32-Jährige wurde umgehend hospitalisiert, konnte die Heimreise später aber mit dem Team antreten.

Weitere medizinische Untersuchungen sollen nun Aufschluss über die Gründe des Zusammenbruchs liefern. Bis auf weiteres wird Krutow, der über eine Schweizer Lizenz verfügt und auf diese Saison hin aus der KHL in die Schweiz zurückgekehrt ist, dem NLB-Achten nicht zur Verfügung stehen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS