Alle News in Kürze

Roman Josi und die Nashville Predators qualifizieren sich in den NHL-Playoffs für die Viertelfinals. Sie bezwingen im siebten und entscheidenden Spiel die Anaheim Ducks auswärts 2:1.

Den Grundstein zu ihrem Coup im siebten und entscheidenden Spiel legten die Nashville Predators mit zwei Toren im Startdrittel. Colin Wilson und Paul Gaustad brachten den Aussenseiter 2:0 in Front. Nach Ryan Keslers Treffer in Überzahl zu Beginn des Schlussdrittels kehrte die Hoffnung beim Heimteam zurück, die neuerliche Wende in der Serie gelang den Kaliforniern allerdings nicht mehr.

Die Predators verteidigten das Tor von Pekka Rinne, der 36 Schüsse parierte, bis zur Schlusssirene konsequent und mit allen Mitteln. Wenige Sekunden vor Schluss blockte Roman Josi einen letzten verzweifelten Abschlussversuch des Heimteams ab. Es war der siebte Schuss, den der Schweizer, der gut 27 Minuten zum Einsatz kam, abblockte.

In den Viertelfinals trifft Nashville auf die San Jose Sharks, welche die Los Angeles Kings mit 4:1-Siegen eliminierten. Leidtragende der ersten Viertelfinal-Qualifikation der Predators seit vier Jahren ist die Schweizer Nationalmannschaft, die ab dem 6. Mai die Weltmeisterschaft in Russland bestreitet und auf die Dienste ihres besten Verteidigers verzichten muss.

In der ersten Viertelfinal-Serie siegten die New York Islanders auswärts bei den Tampa Bay Lightning 5:3. John Tavares, der ehemalige Lockout-Spieler des SC Bern, erzielte ein Tor und ein Assist.

sda-ats

 Alle News in Kürze