Alle News in Kürze

SBB Infrastruktur verlegt rund 170 Arbeitsplätze von Luzern nach Olten. Die SBB will mit der Konzentration der Bürostandorte per April 2017 Kosten sparen. Die freien Flächen im Bahnhof Luzern sollen vermietet werden.

Vom Bahnhof Luzern zum SBB Aarepak in Olten müssen rund 170 Mitarbeitende des Bereichs "Projekte" pendeln, wie die SBB am Dienstag mitteilte. Damit würden Mitarbeitende mit ähnlichen oder gleichen Tätigkeiten an einem Arbeitsstandort zusammengeführt.

Die SBB erhofft sich eine besser Zusammenarbeit innerhalb des Teams und eine höhere Arbeitseffizienz. Die Verschiebung der Arbeitsplätze führe dazu, dass die Bürostandorte besser ausgelastet seien. Das senke wiederum die Kosten. Im SBB Aarepark in Olten, der direkt beim Bahnhof liegt, bestehen freie Kapazitäten.

Die betroffenen Mitarbeitenden wurden gemäss SBB über die Massnahme informiert. Die Richtlinien des Gesamtarbeitsvertrags würden eingehalten. Die Personalkommission und die Sozialpartner seien eng in den Prozess eingebunden.

Büroflächen im Bahnhof Luzern werden vermietet

Der bisherige Standort im Bahnhof Luzern wird aufgehoben. Rund 70 Mitarbeitende des heutigen Standorts am Bahnhof behalten ihren Arbeitsplatz in Luzern.

Sie werden ab Anfang 2017 jedoch nicht mehr im Bahnhof, sondern im SBB Bürogebäude an der Güterstrasse 3 arbeiten. Die frei werdenden Flächen im Bahnhof werden extern vermietet.

Die SBB will trotz der Verlegung von 170 Arbeitsplätzen am Standort Luzern festhalten. Heute arbeiten rund 1075 Mitarbeitende in Luzern. Die Arbeitsplätze der Divisionen Personenverkehr, Cargo und Immobilien sowie die standortgebundenen Funktionen von Infrastruktur bleiben gemäss SBB vor Ort.

sda-ats

 Alle News in Kürze