Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Schaffhausen - Im Betreibungsamt Schaffhausen ist ein Stück Schweizer Kulturgut unter den Hammer gekommen: Die Rechte für das "Munotglöcklein" aus dem Jahr 1911 wurden für 6500 Franken versteigert.
Das Mindestgebot für das Volkslied betrug 500 Franken, wie eine Sprecherin der Liquidationsfirma Transliq AG verschiedene Schaffhauser Medienberichte bestätigte.
Am Schluss standen sich vier Hauptbieter gegenüber, wie Christian Schneider, Schaffhauser Stadtschreiber und Vorstandsmitglied des Munotvereins, am Mittwochabend gegenüber der Nachrichtenagentur SDA sagte.
Den Zuschlag bekam laut Schneider ein Musiker aus Beringen, der auch ein Tonstudio betreibt. Der Munotverein sei leider leer ausgegangen. Aber er sei zuversichtlich, dass der Musiker verantwortungsvoll mit dem "Munotglöcklein" umgehe.
Bis jetzt lagen die Urheberrechte beim Schaffhauser Musikinstrumente-Geschäft Marcandella AG. Dieses befindet sich jedoch in Liquidation und muss sich vom Stück trennen. Die Urheberrechte verfallen in sechs Jahren.
Geschrieben wurde die Originalversion des "Munotglöcklein" von Ferdinand Buomberger. Es handelt von der enttäuschten Liebe des Schaffhauser Turmwächters, der von seiner Liebsten betrogen wird. Das Lied richtet sich "an alle falschen Mädchen". Seit 1911 wurde das Stück zahlreiche Male neu aufgenommen und interpretiert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS