Alle News in Kürze

Schindler kann in den kommenden Jahren von zwei Grossaufträgen zehren. Neben der Belieferung des neuen Istanbuler Flughafens erneuert der Lift- und Rolltreppenhersteller auch die Infrastruktur des Nahverkehrssystems in der US-Grossstadt Atlanta.

KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

(sda-ats)

Schindler hat einen weiteren Grossauftrag an Land gezogen. Der Luzerner Lift- und Rolltreppenhersteller hat abermals einen Zuschlag für die Infrastrukturerneuerung des Nahverkehrssystems in der US-Grossstadt Atlanta im Bundesstaat Georgia erhalten.

Der Vertrag, der über zehn Jahre läuft, umfasst die Modernisierung und den Unterhalt von 109 Aufzügen und 116 Fahrtreppen in 38 Bahnstationen der "Metropolitan Atlanta Rapid Transit Authority (MARTA)", wie Schindler am Freitag mitteilte.

Atlanta ist für Schindler kein Neukunde. Der Schweizer Industriebetrieb arbeitet bereits seit drei Jahrzehnten mit MARTA zusammen. Die letzte Modernisierung wurde 2011 fertiggestellt, wie eine Schindler-Sprecherin auf Anfrage mitteilte.

Finanzielle Angaben zum neuerlichen Deal werden nicht gemacht. Der Konzern spricht lediglich von einem "Multi-Millionenauftrag". Der Vertrag wird im dritten Quartal dieses Jahres im Auftragseingang berücksichtigt.

MARTA ist der achtgrösste Nahverkehrsbetrieb der Vereinigten Staaten und verfügt über eine Infrastruktur, die jährlich von mehr als 134 Millionen Passagieren im Grossraum Atlanta genutzt wird. Das Verkehrssystem verbindet die Stadt unter anderem mit dem Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport, dem Flughafen mit dem weltweit höchsten Passagieraufkommen.

Es ist der zweite Grossauftrag binnen dreier Monaten, nachdem Schindler bereits im Mai den Zuschlag als Hauptlieferant für den neuen weltgrössten Flughafen in Istanbul erhalten hatte.

sda-ats

 Alle News in Kürze