Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Hauptsitz und Produktionsstandort des Schweizer Liftherstellers Schindler in Ebikon: Der Konzern meldet ein Wachstum bei Umsatz und Ertrag im ersten Semester 2016. (Archivbild)

KEYSTONE/URS FLUEELER

(sda-ats)

Der Luzerner Lift- und Rolltreppenhersteller Schindler hat im ersten Halbjahr 2016 sowohl Umsatz als auch Nettogewinn steigern können. Unter dem Strich blieben 372 Millionen Franken, das waren 3,9 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Beim Umsatz betrug die Steigerung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 3,4 Prozent, die Erlöse beliefen sich auf 4,645 Milliarden Franken. Der Auftragseingang kam auf 5,083 Milliarden zu stehen, was einer Verbesserung um 2,1 Prozent gleichkommt - dies "in einem rückläufigen Gesamtmarkt", wie es in der Mitteilung heisst.

Neben dem Wachstum konnte der Konzern mit Sitz in Ebikon LU auch die Profitabilität steigern. Der Betriebsgewinn (EBIT) erhöhte sich um 5,9 Prozent auf 504 Millionen Franken.

Für das Gesamtjahr erwartet Schindler ein Umsatzwachstum von 3 bis 5 Prozent in Lokalwährungen sowie einen Konzerngewinn zwischen 750 und 800 Millionen Franken.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS