Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach den bislang enttäuschenden Leistungen in dieser Saison und dem Verzicht auf die Weltcup-Wettkämpfe in Wisla und Willingen hielt sich Simon Ammann auf der zweiten Stufe schadlos.

Der Toggenburger belegte am Continental Cup in Bischofshofen den 3. Platz hinter dem siegreichen Österreicher Clemens Aigner und dem Tschechen Tomas Vancura.

Ammann zeigte mit 140 Metern im ersten Durchgang den weitesten Sprung der Konkurrenz. Wie schon im Weltcup musste er aber wegen seiner ungenügenden Landungen hohe Punktabzüge hinnehmen. Neun der zehn Noten lagen zwischen 16,0 und 17,0. Gut 13 Punkte hinter Ammann wurde Kilian Peier Fünfter.

SDA-ATS