Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC St. Gallen setzt einer längeren Durststrecke ein Ende. Mit 2:1 gewinnen die Ostschweizer erstmals seit dem Juli 2013 ein Meisterschaftsspiel beim FC Sion.

Der 26-jährige französische Stürmer Yannis Tafer erzielte beide Treffer und war der Mann des Spiels. Dieses Spiel offenbarte, wie wenig berechenbar die Ostschweizer in diesen Wochen und Monaten sind. Sieben Tage nach dem enttäuschenden 0:1 daheim gegen Lugano zeigten sie im Wallis eine in nahezu jeder Beziehung löbliche Leistung. Der erste Meisterschaftssieg im Wallis im siebten Anlauf war verdient, auch wenn die Walliser nach dem Anschlusstor von Verteidiger Paulo Ricardo nach 80 Minuten noch viel Druck entwickelten.

In der ersten Halbzeit wurde deutlich, eine wie wichtige Rolle Tranquillo Barnetta nach seiner Rückkehr nach St. Gallen für die Mannschaft in den kommenden Jahren noch ausfüllen könnte - trotz seiner bald 32 Jahre. Er spielt mit Leib und Seele wie in seiner besten Zeit bei Bayer Leverkusen in der deutschen Bundesliga. Nach 24 Minuten leistete er sich als kämpferisches Vorbild an der Seite ein hartes Foul, für das er verwarnt wurde. Zwei Minuten danach zeigte "Quillo" seine filigrane Seite mit einem perfekt getimten, zentimetergenauen Steilpass auf Tafer. Dieser spielte seine Schnelligkeit im Wettrennen mit Reto Ziegler und Ricardo aus und brachte die Ostschweizer mit deren erster guten Szene in Führung.

Mit Tafers Tor endete für Sions Goalie Anton Mitrjuschkin eine Ungeschlagenheit von immerhin 231 Minuten in der Super League. Er selber war gegen dieses Tor machtlos.

Zu Tafers zweitem und vorentscheidendem Tor nach 54 Minuten leistete Defensivmann Andreas Wittwer die Vorarbeit.

Die gleiche positive Erwähnung wie Tafer verdient Daniel Lopar. Der Ostschweizer Goalie zeigte, dass er an guten Tagen wie dem am Sonntag immer noch zu Aussergewöhnlichem fähig ist. Er brachte die Sittener schon in der ersten Halbzeit zur Verzweiflung und gegen Schluss der Partie erst recht.

Telegramm:

Sion - St. Gallen 1:2 (0:1)

7500 Zuschauer. - SR Pache. - Tore: 26. Tafer (Barnetta) 0:1. 54. Tafer (Wittwer) 0:2. 80. Paulo Ricardo (Lüchinger) 1:2.

Sion: Mitrjuschkin; Adão (83. Da Costa), Ricardo, Ziegler, Lüchinger; Salatic, Ndoye (71. Karlen); Follonier (46. Carlitos), Akolo, Bia; Konaté.

St. Gallen: Lopar; Hefti, Haggui, Angha, Wittwer; Aratore (82. Cueto), Toko, Gelmi, Barnetta (88. Aleksic); Tafer (78. Schulz), Ajeti.

Bemerkungen: Sion ohne Zverotic (gesperrt), Mveng, Lurati (beide rekonvaleszent) und Itaperuna (nicht im Aufgebot). St Gallen ohne Gaudino (verletzt). Verwarnungen: 24. Barnetta (Foul), 43. Haggui (Foul), 83. Salatic (Foul), 85. Ziegler (Foul).

Weitere Resultate vom Sonntag: Vaduz - Basel 1:1 (1:1). Luzern - Grasshoppers 1:1 (0:1).

Rangliste: 1. Basel 23/60 (63:20). 2. Young Boys 23/45 (54:35). 3. Sion 23/38 (46:38). 4. Luzern 23/35 (47:43). 5. St. Gallen 23/29 (27:33). 6. Lugano 23/28 (30:41). 7. Thun 23/23 (31:43). 8. Grasshoppers 23/23 (29:41). 9. Lausanne-Sport 23/19 (39:47). 10. Vaduz 23/19 (29:54).

SDA-ATS