Alle News in Kürze

Mit einer provisorischen Seilsicherung und einem Hubretter wurde am Wochenende ein Mann aus dem Bünder Bergfluss Plessur gerettet.

Stadtpolizei Chur

(sda-ats)

Ein 19-jähriger Mann ist am Sonntagmorgen aus dem Bündner Bergfluss Plessur gerettet worden. Der Mann stand bis zur Hälfte in der Plessur und klammerte sich an einer zirka vier Meter hohen Steinwand fest.

Kurz vor vier Uhr morgens wurde der Stadtpolizei Chur gemeldet, dass ein Mann lauthals um Hilfe rufe, wie die Stadtpolizei am Sonntag mitteilte. Nach kurzer Suche fand die Polizeipatrouille den Mann.

Nach einer provisorischen Sicherung mit einem Seil rettete die Stadtfeuerwehr den Mann wohlbehalten mittels Hubretter - also einem Fahrzeug mit Hubarmen - aus seiner misslichen Lage. Der Mann wurde ins Kantonsspital Graubünden gebracht, um seinen Gesundheitszustand untersuchen zu lassen. Es sei noch Gegenstand polizeilicher Ermittlungen, wie der Mann in die Plessur geraten ist.

Bereits im letzten Monat gab ein Sturz in die Plessur der Polizei Rätsel auf: Im Mai war ein 34-jähriger Mann tot im Wasser der Plessur entdeckt worden.

sda-ats

 Alle News in Kürze