Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap hat Nordkorea auf dem Testgelände die Vorbereitungen für die Zündung einer weiteren Atombombe abgeschlossen.

KEYSTONE/AP/AHN YOUNG-JOON

(sda-ats)

Die südkoreanische Regierung erwartet einen erneuten Atomwaffentest in Nordkorea. Die Vorbereitungen dafür seien nach Informationen des Geheimdiensts abgeschlossen, sagte der Sprecher des südkoreanischen Verteidigungsministeriums, Moon Sang Gyun, am Montag in Seoul.

Für den Test habe Nordkorea einen Tunnel am Atomtestgelände Punggye-Ri vorbereitet. Der Ministeriumssprecher betonte, die südkoreanische Armee sei in ständiger Gefechtsbereitschaft, um auf "weitere Atomtests, Abschüsse ballistischer Raketen oder Provokationen an Land" zu reagieren.

Erst am Freitag hatte Nordkorea ungeachtet internationaler Sanktionen zum fünften Mal einen Atomtest unternommen und dafür weltweite Kritik geerntet.

Nach dem Test forderte das abgeschottete Land seine Anerkennung als "Atomwaffenstaat". Die Weigerung von US-Präsident Barack Obama, Nordkoreas "strategische Position als legitimer Atomwaffenstaat" anzuerkennen, sei so unsinnig, wie zu versuchen, "die Sonne mit seiner Handfläche zu verdecken", sagte ein Sprecher des Aussenministeriums. Er verteidigte den Atomwaffentest als notwendige Reaktion auf die atomare Bedrohung durch die USA.

Laut der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA kündigte er an zudem, die Atomstreitkraft "in Qualität und Quantität" weiter auszubauen. Bereits die Parteizeitung "Rodong Sinmun" hatte den Test als Reaktion auf die "einseitige nukleare Erpressung" durch Washington bezeichnet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS