Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wie immer gegen Saisonende kommt es an der Junioren-WM zur Leistungsschau des alpinen Skinachwuchses. Bekannteste Fahrer im Swiss-Ski-Aufgebot für Are sind Loïc Meillard und Camille Rast.

Vor allem der 20-jährige Meillard erfreut sich einer glänzenden Form. Am vergangenen Wochenende in Kranjska Gora überzeugte er im Weltcup mit den Plätzen 10 (Riesenslalom) und 12 (Slalom). Der Walliser nimmt in Schweden zum dritten Mal an Junioren-Weltmeisterschaften teil.

Vor zwei Jahren nahm Meillard aus dem norwegischen Hafjell einen ganzen Medaillensatz mit nach Hause. Neben Gold in der Kombinationswertung gewann er auch Silber im Riesenslalom und Bronze im Super-G.

Als 17-Jährige ist Rast, wie Meillard zuletzt schon WM-Teilnehmer in St. Moritz, die jüngste Fahrerin im Schweizer Aufgebot. Die Walliserin kam in dieser Saison zu ihren ersten Weltcup-Einsätzen. Dabei überraschte sie im Riesenslalom in Kronplatz mit dem 9. Rang. Auf Stufe Europacup überzeugte Rast mit acht Top-10-Plätzen in Riesenslalom und Slalom.

Schweizer zuletzt erfolgreich

Die Schweiz zeigte sich zuletzt an Nachwuchs-Weltmeisterschaften erfolgreich. In den vergangenen drei Jahren gab es für die Swiss-Ski-Talente immer mindestens zwei WM-Titel und fünf Medaillen. 2016 in Sotschi war man dank den drei Goldmedaillen durch Marco Odermatt, Aline Danioth und Jasmina Suter sowie drei weiteren Auszeichnungen die erfolgreichste Nation.

Are ist als regelmässiger Ausrichter von Weltcuprennen sehr erfahren. Im März 2018 werden in der schwedischen Skistation als Hauptprobe für die Weltmeisterschaften 2019 die Weltcup-Finals stattfinden.

SDA-ATS