Alle News in Kürze

Nach dem Überfall auf ein Uhrengeschäft kontrollierte die Stadtpolizei Zürich an mehreren neuralgischen Punkten Personen und Fahrzeuge.

KEYSTONE/WALTER BIERI

(sda-ats)

Ein Mann hat am Mittwoch in der Zürcher Altstadt ein Uhrengeschäft überfallen: Er schlug kurz vor Mittag den Geschäftsinhaber nieder und machte sich mit ein paar Luxusuhren aus dem Staub. Die Polizei hat eine Fahndung eingeleitet.

Die Stadtpolizei Zürich war nach dem Überfall umgehend mit einem Grossaufgebot präsent. Über Mittag und am frühen Nachmittag kontrollierten schwerbewaffnete Polizisten an verschiedenen neuralgischen Stellen in der gesamten Stadt Personen und Fahrzeuge.

Diese ersten Kontrollen blieben erfolglos. Die Fahndung nach dem etwa 40-jährigen Täter mit Glatze geht nun auf anderen polizeilichen Wegen weiter.

Der unbekannte Mann hatte kurz vor 11.30 Uhr das Uhrenatelier am Rindermarkt betreten. Unvermittelt schlug er den Geschäftsinhaber nieder, griff sich ein paar Luxusuhren der Marke Rolex und rannte durch das Niederdorf davon.

Gemäss Angaben der Stadtpolizei wurde der Geschäftsführer nicht verletzt. Im Atelier wurde auch kein Sachschaden angerichtet. Die erbeuteten Uhren dürften gemäss ersten Schätzungen einen Wert von mehreren 10'000 Franken haben.

sda-ats

 Alle News in Kürze