Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Teures Pflaster: Zürich. Gemäss einer Online-Plattform bezahlen Touristen nirgends mehr für eine Nacht. (Symbolbild).

KEYSTONE/ENNIO LEANZA

(sda-ats)

Die Hotelpreise haben sich 2016 unterschiedlich entwickelt. Teuerste Stadt in Europa ist gemäss einer Online-Auswertung Zürich, wo im Schnitt 174 Euro pro Zimmer und Nacht verlangt werden.

Die Auswertung hat die Buchungsplattform HRS durchgeführt. Massiv gefallen um fast 18 Prozent sind die Preise demnach in Istanbul. Grund sind die Anschläge in der türkischen Metropole. Istanbul liege nun auf einem Niveau mit Prag und Warschau.

Der vorherige Spitzenreiter London landete auf Platz zwei mit 172 Euro. Mit durchschnittlich 95 Euro pro Nacht belegte Wien Platz 13. Einen Preisanstieg um mehr als 40 Prozent auf 170 Euro gab es im vergangenen Jahr in Oslo. Auch in Stockholm (+10,4 Prozent auf 148 Euro) und Helsinki (+9,2 Prozent auf 131 Euro) kletterten die Preise stark, wie HRS am Montag in Köln mitteilte.

Weltweit teuerste Stadt der HRS-Auswertung bleibt New York mit einem Durchschnittspreis von 241 Euro, dicht gefolgt von Washington mit 219 Euro und Tokio mit 191 Euro.

SDA-ATS